1. Panorama
  2. Ausland

Tigerhai vor Hawaii in die Flucht geschlagen: Mann rettet Freundin

Tigerhai vor Hawaii in die Flucht geschlagen : Mann rettet seine Freundin vor Hai-Angriff

Als Brian Wargo seiner Freundin beim Surfen zusieht, bemerkt er plötzlich einen meterlangen Tigerhai. Wargo überlegt nicht lange, schwimmt zu seiner Freundin und vertreibt den Hai so, wie es wohl kaum jemand tun würde.

Die Freundin von Brian Wargo habe sich dank des Einsatzes ihres Freundes lediglich Verletzungen an einigen Fingern und der linken Hand zugezogen, wie die Surferin McKenzie Clark der Zeitung "West Hawaii Today" berichtete. Sollten sich die beiden eines Tages verloben wollen, müsste nun an ihrem linken Ringfinger zunächst Haut transplantiert werden - der Hai riss jegliches Fleisch von dem Finger der jungen Frau.

Clark war nach eigenen Angaben am Freitag mit ihrem Surfbrett im trüben Wasser der Keawaeli Bay auf der Hauptinsel Hawaiis ins Wasser gepaddelt, als sie der Hai angriff. Als ihr Freund Brian Wargo den Notfall sah, schwamm er seiner Freundin zu Hilfe, wie er am Montag der Nachrichtenagentur AP berichtete.

"Seine Absicht war, meine Freundin zu essen, direkt vor meinen Augen. Das wollte ich nicht passieren lassen", sagte Wargo. "Als ich herauspaddelte, habe ich nicht daran gedacht, dass ich mich gerade auf einen Kampf mit einem Hai einlasse."

Wargo griff sich die Rückenflosse des Tieres und zog es von Clark und ihrem Brett weg. Mit Schlägen auf den Rücken und die Kiemen trieb er den Hai dann in die Flucht. Das Tier war nach seinen Angaben drei bis vier Meter groß. Der Strand wurde nach dem Vorfall geschlossen.

(ap)