Texas: Grenzschützer Juan David O. soll vier Prostituierte ermordet haben

Texas: US-Grenzschützer soll vier Prostituierte ermordet haben

Den Ermittlern scheint ein Serienmörder ins Netz gegangen zu sein: In Texas wird ein Grenzschutzbeamter wegen vierfachen Mordes angeklagt.

Der zuständige Bezirksstaatsanwalt Isidro Alaniz twitterte, hinzu komme ein Anklage wegen schwerer Körperverletzung. Der 35-jährige Verdächtige Juan David O. wird beschuldigt, vier Prostituierte ermordet zu haben. Eine fünfte Frau konnte fliehen.

„Wir betrachten ihn als einen Serienmörder“, erklärte Alaniz am Samstag. Nachdem der Verdächtige die fünfte Frau im Auto mitgenommen habe, habe sie sehr schnell bemerkt, dass sie in Gefahr sei. An einer Tankstelle sei ihr die Flucht gelungen und sie sei einem Polizisten praktisch in die Arme gelaufen. Die Beamten fanden O. wenig später auf dem Parkplatz eines Hotels in Laredo, wo er sich in seinem Auto versteckte. Die Stadt liegt etwa 235 Kilometer südwestlich von San Antonio.

  • Emmerich : Emmericher soll Serienmörder sein

Der Verdächtige tötete die vier Frauen nach Erkenntnissen der Polizei nach dem 3. September. Alle hätten als Prostituierte gearbeitet, eine sei eine Transgender-Frau. Die Tötungen ähnelten sich, erklärte Alaniz, ohne Details zu nennen. Ein Motiv für die Taten sei nicht bekannt. Komplizen hatte O. nach Erkenntnissen der Ermittler nicht. O. arbeitete seit zehn Jahren für den Grenzschutz.

(felt/dpa)