1. Panorama
  2. Ausland

Terror-Verdacht in den Niederlanden: Polizei Rotterdam gelingt fünf Festnahmen

Mutmaßliche Anschlagspläne : Polizei nimmt fünf Terrorverdächtige in den Niederlanden fest

Erst im September hatte die niederländische Polizei nach eigenen Angaben einen großen Anschlag vereitelt. Nun hat es erneut Festnahmen gegeben. Mehrere Wohnungen in Rotterdam wurden durchsucht.

Die niederländische Polizei hat fünf Männer wegen Terrorverdachts festgenommen. Vier Festnahmen gab es am Samstagvormittag in der Hafenstadt Rotterdam, eine fünfte Person wurde später an einem nicht genannten Ort in Gewahrsam genommen. Dies teilte die Polizei mit. Den Männern werde vorgeworfen, einen Anschlag vorbereitet zu haben. Einzelheiten wurden nicht mitgeteilt.

Den Polizeiangaben zufolge handelt es sich um Männer im Alter zwischen 20 und 30 Jahren aus „nichtwestlichen Ländern“. Die Wohnungen der Verdächtigen seien durchsucht worden. Die Untersuchung werde in den kommenden Tagen fortgesetzt. Bis zu deren Abschluss wolle man keine Einzelheiten bekanntgeben, sagte ein Polizeisprecher.

Erst im September hatte die niederländische Polizei nach eigenen Angaben einen großen Anschlag vereitelt. In den Städten Arnheim und Weert wurden sieben Verdächtige festgenommen, die einen Anschlag auf eine Großveranstaltung geplant haben sollen. In den Wohnungen der Verdächtigen fanden die Ermittler große Mengen an Materialien zur Herstellung von Bomben, darunter hundert Kilogramm Dünger.

Ende August war ein 19-jähriger Afghane mit Wohnsitz in Deutschland am Amsterdamer Bahnhof mit einem Messer auf Passanten losgegangen. Zwei US-Bürger wurden dabei schwer verletzt. Die Ermittler gehen von einem "terroristischen" Motiv aus.

(lukra/dpa/AFP)