Surfer Marcel Brundler überlebt Angriff von Weißem Hai vor australischer Küste

Vor Australiens Küste: Surfer entkommt offenbar knapp Weißem Hai

In Australien ist ein Surfer offenbar von einem Hai angegriffen worden. Abgesehen von einem Kratzer und einem zerrissenem Surfanzug überlebte der Mann die Attacke aber unversehrt – vielleicht auch, weil er beherzt zuschlug.

In Australien ist ein Surfer offenbar von einem Hai angegriffen worden. Abgesehen von einem Kratzer und einem zerrissenem Surfanzug überlebte der Mann die Attacke aber unversehrt — vielleicht auch, weil er beherzt zuschlug.

In der Nähe von Lorne, etwa 140 Kilometer südlich von Melbourne, sei er von einem Weißen Hai angegriffen worden, berichtete der 37 Jahre alte Marcel Brundler am Dienstag. "Erst habe ich mir nichts gedacht, weil es in den Gewässern hier viele Delfine gibt", sagte Brundler. "Aber dann sah ich, dass er viel größer war."

Auf dem Surfbrett sind die Zahnabdrücke des Hais. Foto: ap

Der Hai habe ihn mit dem Maul gepackt. Er habe schnell reagiert, den Hai geschlagen und geschrien, dann habe eine Welle ihn weggetragen. "Ich hatte riesiges Glück, dass diese Welle plötzlich da war." Es habe sich um einen Weißen Hai von etwa drei Metern Länge gehandelt.

  • Vor australischer Küste : Weißer Hai springt in Fischerboot

Brundler erlitt lediglich eine Schürfwunde, sein Neoprenanzug zerriss, und das Tier hinterließ Bissspuren in seinem Brett. Die Polizei beschrieb den Surfer als unglaublich gelassen nach dem Angriff. Es seien zu dem Zeitpunkt noch vier weitere Surfer im Wasser gewesen, die Brundler rasch geholfen hätten, sagte Polizeisprecher Mick Atkinson.

Brundler will schon nächste Woche wieder Surfen gehen. "Aber vielleicht nicht alleine, es wird schon ein bisschen unheimlich sein."

(wer/dpa/ap)