1. Panorama
  2. Ausland

Suezkanal: Nach "Ever Given"-Blockade will Ägypten Kanal verbreitern

Nach „Ever Given“-Blockade : Ägypten will den Suezkanal verbreitern

Nach der tagelangen Blockade des Suezkanals durch ein quer liegendes Frachtschiff will Ägypten den südlichen Teil des Wasserwegs erweitern. Die „Ever Given“ sitzt fest, bis Schadenersatzforderungen beglichen sind.

Der Leiter der ägyptischen Kanalbehörde, Generalleutnant Osama Rabei, erklärte am Dienstag während einer Zeremonie in Ismailia, der Suezkanal solle verbreitert und vertieft werden. An der Zeremonie nahmen Präsident Abdel-Fattah al-Sisi und ranghohe Regierungsmitglieder teil.

Der Plan sieht vor, den Kanal an seinem südlichen Ende um etwa 40 Meter nach Osten zu verbreitern, auf der Seite der Halbinsel Sinai, wie Rabei erklärte. Der 30 Meter lange Abschnitt werde außerdem von derzeit 20 Metern auf 22 Meter vertieft. Eine 2015 eröffnete zweite Fahrrinne soll um zehn Kilometer verlängert werden. Dann könnten Schiffe auf dem Kanal auf einer Strecke von 82 Kilometern gleichzeitig in beide Richtungen fahren.

Das Containerschiff „Ever Given“ war im März im Suezkanal auf Grund gelaufen und hatte den Wasserweg fast eine Woche lang blockiert. Das Schiff liegt noch immer in Ägypten. Die Kanalbehörde will den Frachter nicht freigeben, bis eine Schadenersatzforderung von 916 Millionen Dollar beglichen ist.

(peng/dpa)