Südkorea: Trump und Kim könnten Ende des Korea-Kriegs vereinbaren

Südkorea hofft : Trump und Kim könnten Ende des Korea-Kriegs vereinbaren

Der Korea-Krieg ging 1953 lediglich mit einem Waffenstillstand zuende. Bei dem anstehenden Treffen zwischen US-Präsident Trump und Nordkoreas Machthaber Kim in Hanoi könnte der Krieg nach Jahrzehnten formell beendet werden - hofft Südkorea.

Der amerikanische Präsident Donald Trump und Nordkoreas Machthaber Kim Jong Un könnten Südkorea zufolge bei ihrem Gipfel diese Woche ein formelles Ende des Korea-Kriegs vereinbaren. "Die Möglichkeit besteht", sagte ein Sprecher des Präsidialamts am Montag laut einer Meldung der Nachrichtenagentur Yonhap. Die Kampfhandlungen im Korea-Krieg von 1950 bis 1953 wurden mit einem Waffenstillstand beendet.

Trump und Kim sollen sich ab Mittwoch in Hanoi treffen. Auf der Agenda steht insbesondere das bei einem ersten Gipfel vor acht Monaten erklärte Ziel einer Denuklearisierung. Die USA erwarten konkrete Zusagen Nordkoreas zur atomaren Abrüstung. Trump gehe es um einen „nachweisbaren, verifizierbaren Schritt“ zur Denuklearisierung, sagte US-Außenminister Mike Pompeo am Sonntag in einem Interview des Senders CNN. Es gebe viele Dinge, die der nordkoreanische Machthaber tun könne, um seine Bereitschaft zur Abrüstung zu zeigen.

Die US-Regierung sehe in Nordkorea nach wie vor eine nukleare Bedrohung, sei aber zuversichtlich, dass es Fortschritte geben könne, erklärte Pompeo. Er machte erneut deutlich, dass die US-Sanktionen gegen das abgeschottete kommunistische Land in Kraft bleiben sollen, so lange es keine bedeutenden Fortschritte bei der Abrüstung gebe.

Das Treffen zwischen Trump und Kim in dieser Woche ist der zweite Gipfel der beiden. Im Juni vergangenen Jahres hatten sie sich in Singapur getroffen. Kim hatte dabei zwar seine grundsätzliche Bereitschaft zur „vollständigen Denuklearisierung“ erklärt. Es gab aber keine konkreten Zusagen, bis wann Nordkorea sein Atomwaffenarsenal abrüsten will und wie die Gegenleistungen der USA aussehen könnten. Trumps Ziel ist es, Nordkorea zu einer vollständigen atomaren Abrüstung zu bewegen.

(sbl/Reuters/dpa)
Mehr von RP ONLINE