Stunt-Panne in Marokko Sechs Verletzte bei Dreharbeiten zu „Gladiator 2“

Marrakesch · Bei den laufenden Dreharbeiten zur Fortsetzung des Monumentalfilms „Gladiator“ sind sechs Mitarbeiter bei einen Unfall verletzt worden. Der Film soll im November 2024 in die Kinos kommen.

 Russel Crowe wurde für seine Rolle im ersten Teil mit einem Oscar ausgezeichnet. (Archiv, Symbol)

Russel Crowe wurde für seine Rolle im ersten Teil mit einem Oscar ausgezeichnet. (Archiv, Symbol)

Foto: dpa/Frank Redward

Alle Betroffenen seien aber im „stabilen“ Zustand, teilte das Studio Paramount Pictures laut der Branchenblätter „Hollywood Reporter“ und „Variety“ am Freitag (Ortszeit) mit.

Demnach hatte sich der Unfall bereits am Mittwoch während einer Stunt-Szene am Set in Marokko ereignet. Sechs Crew-Mitglieder hätten ärztlich behandelt werden müssen, vier befänden sich noch im Krankenhaus, hieß es. Schauspieler seien nicht verletzt worden. Weitere Angaben zu dem Vorfall machte das Studio nicht.

„Gladiator 2“ soll im November 2024 in die Kinos kommen. Regisseur Ridley Scott (85) holte für die Fortsetzung den irischen Schauspieler Paul Mescal (27, „Frau im Dunkeln“, „Aftersun“) als Hauptdarsteller vor die Kamera. Auch Denzel Washington, Connie Nielsen und Pedro Pascal spielen mit.

In dem Originalfilm spielte Russell Crowe den Ex-General und gefeierten Gladiator Maximus, der seinen Rivalen, den hinterhältigen Kaiser-Sohn Commodus (Joaquin Phoenix), im Zweikampf tötet und am Ende selbst stirbt. Der Blockbuster gewann fünf Oscar-Trophäen, darunter als bester Film und für Hauptdarsteller Crowe. In der Fortsetzung soll Lucius, der jetzt erwachsene Sohn der Commodus-Schwester Lucilla (Nielsen im Originalfilm), im Mittelpunkt stehen.

(csi/dpa)