1. Panorama
  2. Ausland

Straßburg: Ein Toter und drei Verletzte durch Explosion in Wohnung

Im Süden von Straßburg : Ein Toter und drei Verletzte durch Explosion in Wohnung

Bei einer Explosion in einer Wohnung in Straßburg ist ein Mensch getötet worden. Drei weitere Menschen wurden durch die Detonation am frühen Samstagmorgen und den anschließenden Brand verletzt.

Nur eine Woche nach einem verheerenden Wohnhaus-Brand mit fünf Toten hat es in Straßburg ein neues Unglück gegeben: Bei einer Explosion in einer Sozialbau-Wohnung wurden nach Angaben der Präfektur am Samstagmorgen in der französischen Stadt ein Mensch getötet und drei weitere verletzt. Die Ursache des Vorfalls war zunächst unklar; die Behörden vermuteten jedoch eine Gasexplosion.

Die Explosion habe sich gegen 05.45 Uhr in einem mehrstöckigen Wohngebäude im Stadtteil Meinau im Süden Straßburgs ereignet, sagte Straßburgs stellvertretender Bürgermeister Alain Fontanel der Nachrichtenagentur AFP. Den dadurch ausgelösten Brand brachte die Feuerwehr rasch unter Kontrolle.

Ein Fenster und der Balkon der betroffenen Wohnung im achten Stock wurden durch die Detonation zerstört. Das Todesopfer befand sich zum Zeitpunkt des Unglücks in der Wohnung. Die Fassade des Gebäudes wurde laut Bericht eines AFP-Korrespondenten teilweise beschädigt; Trümmer wurden 150 Meter weit geschleudert.

Etwa hundert Bewohner des Hauses wurden zunächst in eine nahe gelegene Sporthalle gebracht. Eine Untersuchung des elfstöckigen Gebäudes erbrachte am Vormittag dann, dass in den Wohnungen bis zum fünften Stock keinerlei Schäden entstanden waren. Die Bewohner dieser Stockwerke dürften in ihre Wohnungen zurück, erklärte die Präfektur der Stadt an der Grenze zu Deutschland.

Die Untersuchung des Vorfalls dauerte zunächst an. Es gebe jedoch die "Vermutung einer Gasexplosion", sagte Fontanel. Erst vor gut einer Woche waren bei einem Wohnhaus-Brand in Straßburg fünf Menschen getötet und sieben weitere verletzt worden. Die Ursache für das Feuer ist weiterhin unklar.

(zim/AFP)