Starkes Erdbeben im Osten der Türkei – mindestens vier Tote

Mindestens vier Tote : Starkes Erdbeben im Osten der Türkei

Ein starkes Erdbeben hat am Freitag den Osten der Türkei erschüttert. Die Behörde für Notfallmanagement gab die Stärke des Bebens mit 6,8 an. Dabei wurden nach offiziellen Angaben mindestens vier Menschen getötet, einige Gebäude stürzten ein.

Der Erdstoß habe sich um 20.55 Uhr Ortszeit (18.55 Uhr MEZ) in der Nähe der Kleinstadt Sivrice in der Provinz Elazig ereignet. Es folgten mehrere Nachbeben. Innenminister Süleyman Soylu sagte dem Fernsehsender NTV, vier bis fünf Gebäude seien in Sivrice eingestürzt, zwei Menschen seien dort verletzt worden. In der Ortschaft Maden sei ein mehrstöckiges Gebäude eingestürzt, Rettungskräfte bemühten sich, zu möglichen Überlebenden vorzudringen, sagte Soylu.

Das Seismologische Zentrum Kandilli in Istanbul sprach von einem Beben der Stärke 6,5, der Geologische Dienst der USA gab als Stärke 6,7 an. Das Beben habe nicht nur die Türkei, sondern auch Gebiete in Syrien, Georgien und Armenien erschüttert.

Verteidigungsminister Hulusi Akar sagte,das Militär halte sich bereit, falls Unterstützung benötigt werde.

(c-st/dpa)