Stadt in Florida warnt ihre Bürger vor Zombies

Falscher Alarm : Stadt in Florida warnt ihre Bürger vor Zombies

Während eines Stromausfalls haben Menschen in Florida eine beunruhigende Nachricht auf ihrem Smartphone erhalten: Darin warnte ihre Heimatstadt sie vor einer „extremen Zombie-Aktivität“. Nun erklärt eine Zeitung, woran die Untoten zu erkennen sind - sicher ist sicher.

Ein Stromausfall kann eine gruselige Angelegenheit sein, vor allem nachts: Plötzlich funktioniert das Licht nicht mehr, und im Haus ist es dunkel. Am Wochenende verunsicherte die US-Stadt Lake Worth ihre Einwohner zusätzlich mit einer Nachricht, die sie ihnen auf das Smartphone schickte. Darin warnte sie die Bürger vor Zombies - also untoten Menschen.

Die Zeitung „Palm Beach Post“ veröffentlichte einen Screenshot der Nachricht. Demnach verschickte die Stadt einen „Stromausfall- und Zombie-Alarm für die Einwohner von Lake Worth und Terminus“ und schrieb: „Aktuell sind weniger als 7380 Kunden von extremer Zombieaktivität betroffen. Die notwendige Wiederherstellungszeit ist unklar.“

Sollte jemand die Nachricht ernst genommen haben, hätte er bei dem Wort „Terminus“ skeptisch werden können - vorausgesetzt, er hat im Fernsehen „The Walking Dead“ schon einmal gesehen. Denn „Terminus“ ist ein Ort in der TV-Serie, in der sich die meisten Menschen in Zombies verwandelt haben. Allen Einwohnern, die „The Walking Dead“ nicht kennen, versicherte Stadtsprecher Ben Kerr, dass es in Lake Worth „keine Zombie-Aktivitäten“ gebe - jedoch ergänzte er in der „Palm Beach Post“: „Soweit wir es wissen.“

Kerr bat die Einwohner der Stadt im US-Staat Florida um Entschuldigung für den falschen Alarm. Für Notfälle habe die Verwaltung schon Nachrichten formuliert, um sie im Ernstfall sofort in die Welt zu schicken - ohne sie erst noch eintippen zu müssen. „Offenbar dachte jemand, es sei lustig, wenn unter diesen Nachrichten auch ein Zombie-Alarm ist.“ Dafür gebe es aber keinen Grund, versicherte Kerr. Niemand müsse befürchten, dass Untote in der Stadt seien. Und sonst? „Ich werde jeden warnen, wenn ich einen Zombie sehe“, sagte der Stadtsprecher.

Vorsichtshalber veröffentlichte die „Palm Beach Post“ mehrere (wohl nicht ganz ernst gemeinte) Hinweise für ihre Leser, woran sie einen Zombie erkennen können: Ein Hinweis könne zum Beispiel sein, dass aus dem Mund einer Person Fleischstücke heraushängen - vorausgesetzt, sie komme nicht gerade aus einem Restaurant. Oder die Person gebe ein Stöhnen von sich, während sie über die Straße laufe - es sei denn, sie habe nur deshalb Schmerzen im Bein, weil es bald regnen wird.

Es ist nicht das erste Mal gewesen, dass eine Stadt einen Fehlalarm an ihre Einwohner schickte. Im Januar warnten die Notfallbehörden auf Hawaii vor einem Raketenangriff: "Bedrohung durch ballistische Rakete Richtung Hawaii. Sofort Schutzraum aufsuchen. Dies ist keine Übung." Unter den Bewohnern soll es daraufhin panische Reaktionen gegeben haben, zumal die Behörden erst einige Minuten später Entwarnung gaben.