Spanien: Designerdroge "Shabu" - Polizei zerschlägt Bande

42 Festnahmen in Spanien : Designerdroge "Shabu" - Polizei zerschlägt Bande

Die spanische Polizei hat eine Bande zerschlagen, die die gefährliche Designerdroge "Shabu" in Spanien illegal vertrieben hatte. 42 Verdächtige wurden in Madrid, Barcelona und Murcia festgenommen.

Wie die Ermittler am Dienstag in Madrid mitteilten, hatte die Bande das Rauschgift vor allem an Einwanderer aus den Philippinen und anderen asiatischen Staaten verkauft.

"Shabu", in der Rauschgiftszene auch als "Ice" oder "Yaba" bekannt, gilt in manchen Ländern Asiens als die "Droge der Armen".

Die in Spanien vertriebene Variante hatte nach Angaben der Polizei eine 15-mal stärkere Wirkung als Kokain. Das Rauschgift ist nicht nur sehr suchterregend, sondern kann auch zum Tode führen.

Die spanischen Fahnder stellten acht Kilogramm "Shabu" sicher, eine der größten jemals in Spanien beschlagnahmten Mengen. Die aus den Philippinen, Mali, Togo, Senegal und Spanien stammenden Verdächtigen hatten die Droge in Nigeria produzieren lassen und über Brüssel nach Barcelona geschmuggelt.

(dpa)