1. Panorama
  2. Ausland

Sexuelle Belästigung: Plácido Domingo sagt Auftritte in Opernhaus ab

Vorwürfe der sexuellen Belästigung : Plácido Domingo sagt Auftritte in spanischem Opernhaus ab

Der spanische Opernstar Plácido Domingo hat nach seiner Entschuldigung für sexuelle Belästigung von Frauen bevorstehende Auftritte im Opernhaus Teatro Real in Madrid abgesagt. Damit wollte Domingo möglicherweise einer Absage durch das Teatro zuvorkommen.

Domingo selbst habe seine Rolle in „La Traviata“ abgegeben, von der fünf Vorführungen im Mai geplant waren, teilte das Teatro Real mit. Das Theater bekräftige „seine Politik der Nulltoleranz gegenüber Belästigung und Missbrauch jeder Art“, fügte es hinzu.

Die spanische Regierung hatte am Mittwoch zwei andere Auftritte von Domingo in Madrid abgesagt. Das Kulturministerium teilte mit, damit würden die Frauen unterstützt, die dem Tenor Fehlverhalten vorgeworfen hätten. Domingo übernahm am Dienstag nach eigenen Angaben die „volle Verantwortung“ für sein Verhalten und entschuldigte sich für „den Schmerz“, den er Frauen zugefügt habe. Die zentrale US-Gewerkschaft für Operndarsteller hatte ermittelt, dass der Opernstar sich unangemessen verhalten habe, als er ranghohe Posten an der Washington National Opera und der Los Angeles Opera innehatte. Domingo hatte Fehlverhalten zunächst bestritten.

(ala/dpa)