1. Panorama
  2. Ausland

Wetterchaos in Argentinien: Schwerer Sturm verwüstet Buenos Aires

Wetterchaos in Argentinien : Schwerer Sturm verwüstet Buenos Aires

Ein schwerer Sturm hat in Argentinien im Großraum von Buenos Aires mindestens 13 Menschen das Leben gekostet. Bei Windgeschwindigkeiten von 100 Kilometern pro Stunde seien Dächer abgedeckt und Bäume entwurzelt worden, meldete die argentinische Nachrichtenagentur Telam am Donnerstag. Mehr als 20 Menschen wurden verletzt.

In der Hauptstadt Buenos Aires kamen schon am Mittwochabend nach Angaben der Behörden vier Menschen bei Hagel und Sturm ums Leben.
Ein Mensch sei von einer Mauer erschlagen worden, drei Tote habe es beim Einsturz eines Dach gegeben, sagte eine Vertreterin der Stadtverwaltung dem argentinischen Fernsehsender Telefe: "Wir haben eine riesige Aufgabe vor uns, den Schaden zu reparieren. Wir haben fast 110 umgekippte Bäume."

Stromausfall und beschädigte Autos

Neun Menschen starben in der Nähe der Hauptstadt, wie ein Vertreter des regionalen Katastrophenschutzes, Luciano Timerman, Telam sagte. Die Windgeschwindigkeiten hätten bei über 100 Kilometer pro Stunde gelegen. Verkehrsschilder und Laternen stürzten um, etliche Autos wurden beschädigt, in einigen Gegenden fiel der Strom aus. "Es war höllisch. Sogar einige Kinos wurden zerstört. Viele Bewohner berichteten über zerbrochene Fensterscheiben", sagte der Umweltbeauftragte von Buenos Aires, Diego Santilli, dem Fernsehsender C5N.

Der Sturm überraschte die Bewohner von Buenos Aires nach einem warmen Tag mit Temperaturen von 30 Grad. Die Temperaturen sanken rapide, als Sturm und Hagel über Buenos Aires losbrachen.

(APD)