Schon drei Tote: 27-Jähriger soll eigene Familie mit Thallium vergiftet haben

Schon drei Tote: 27-Jähriger soll eigene Familie mit Thallium vergiftet haben

In Italien soll es einen schweren Fall von vorsätzlichen Vergiftungen gegeben haben: Bislang sind bereits drei Mitglieder einer Familie gestorben.

Der mutmaßliche Täter soll ein 27-Jähriger sein. Die Staatsanwaltschaft erklärte am Donnerstag, der Mann sei festgenommen worden. Zwei Großeltern und eine Tante hätten die Vergiftungen nicht überlebt. Fünf weitere Verwandte mussten im Krankenhaus behandelt werden.

Der Mann gestand nach Angaben der Staatsanwaltschaft die Tat, nachdem die Polizei sein Haus durchsucht und dabei Kaufbelege für Thallium gefunden hatte. Das hochgiftige Schwermetall ist farb- und geruchlos, die für Menschen tödliche Dosis liegt bei 800 Milligramm.

Staatsanwältin Liusa Zanetti erklärte, der Verdächtige habe ausgesagt, er habe unreine Menschen bestrafen wollen. Seine Mutter soll angegeben haben, ihr Sohn habe sich einer Sekte angeschlossen.

Die italienischen Medien spekulierten seit Wochen über die mysteriösen Vergiftungen, nachdem Thallium im Tee der Familie gefunden worden war. Die Großeltern erkrankten im Spätsommer. Sie starben im Oktober. Weitere Verwandte liegen noch immer mit neurologischen Störungen im Krankenhaus.

(felt)