Misslungener Streich: Schönheitskönigin wegen Bombenbesitz vor Gericht

Misslungener Streich : Schönheitskönigin wegen Bombenbesitz vor Gericht

Die vier Teenager wollten ihren Bekannten nur einen Streich spielen, aber nun stehen die Schönheitskönigin aus dem US-Staat Utah und ihre drei Freunde unter Terrorverdacht.

Der Staatsanwalt in Salt Lake City, Blake Nakamura, berichtete am Freitag (Ortszeit), dass sich das Quartett unter anderem wegen des Besitzes von Bomben verantworten muss.

Sie haben laut Anklage Toilettenreiniger und Aluminiumfolie in Plastikflaschen abgefüllt. Das Gemisch, das chemisch miteinander reagierte, schleuderten sie dann auf Gehwege und in Vorgärten - aber nur, um einigen Bekannten einen Schreck einzujagen, wie die vier 18-Jährigen im Polizeiverhör betonten. Verletzt wurde niemand.

Die Justiz versteht in der Sache aber keinen Spaß. Nakamura sagte, sie seien in Besitz von explosivem Material gewesen und hätten damit durchaus "großen Schaden" anrichten können. Alle sind nur gegen eine Kaution von jeweils 50.000 Dollar auf freiem Fuß. Werden sie verurteilt, drohen ihnen bis zu 15 Jahre Gefängnis. Die erste Gerichtsanhörung ist am 26. August.

(ap)