Schluss mit Hotel Mama: Eltern wollen Sohn aus dem Haus werfen lassen

Klage vor US-Gericht : Eltern wollen Sohn aus dem Haus werfen lassen

Er ist schon 30 Jahre alt, aber weigert sich beharrlich, aus dem Elternhaus im US-Bundesstaat New York auszuziehen. Dabei sollen Mutter und Vater ihm sogar Geld geboten haben. Nun ist die Geduld der Eltern am Ende.

In den USA hat ein Ehepaar seinen 30-jährigen Sohn verklagt, weil er aus dem gemeinsamen Haus nicht ausziehen will. Der Fall wurde am Dienstag vor dem Obersten Gericht des Bezirks Onondaga verhandelt, und ein Richter gab den Eltern recht. Er ordnete an, dass der junge Mann das Haus in Camillus verlassen müsse. Das berichten die US-Nachrichtenseite Syracuse und der US-Nachrichtensender CNN. Camillus liegt rund 420 Kilometer nordwestlich von New York.

Demnach hatten die Eltern ihren Sohn mehrmals erfolglos aufgefordert, auszuziehen. „Deine Mutter und ich haben entschieden, dass Du das Haus verlassen musst“, habe der Vater schon vor Wochen seinem Sohn geschrieben. Der Junior habe 14 Tage für den Auszug Zeit. „Dir wird nicht erlaubt, zurückzukommen.“ Der 30-Jährige habe die Aufforderungen aber ignoriert. Es habe auch nicht geholfen, dass die Eltern ihm umgerechnet rund 1000 Euro angeboten hätten, damit er seine Sachen packt und sein Zimmer räumt.

Eine Miete zahle er nicht, er übernehme auch keine Hausarbeiten, berichteten die Medien weiter. CNN zitierte aus den Gerichtsakten, wonach für den jungen Mann seit Jahren eine „Wohnübereinkunft“ bestehe: Es sei nie verlangt worden, dass er einen Beitrag zu den Ausgaben leiste oder bei den Hausarbeiten oder der Instandhaltung des Hauses helfe.

In der Gerichtsverhandlung habe sich der Sohn selbst vertreten, schreibt auch die britische Zeitung The Guardian. Der 30-Jährige habe sich mit Richter Donald Greenwood ein Wortgefecht geliefert, weil der Sohn eine zusätzliche sechsmonatige Kündigungsfrist verlangt habe. Das habe Greenwood als „unerhört“ bezeichnet. Eine Frist bis zum Auszug habe der Richter jedoch nicht gesetzt, als er ihn angewiesen habe, aus dem Elternhaus auszuziehen.

Aber trotz der Gerichtsentscheidung will der Sohn offenbar auch weiterhin nicht ausziehen: Nach dem Gerichtsbeschluss habe der junge Mann zu Journalisten gesagt, dass er die Entscheidung anfechten wolle, schreibt die Nachrichtenagentur AP. Er soll dann in das Haus seiner Eltern zurückgekehrt sein. Der Streit dürfte also noch nicht beendet sein.

(wer/dpa/AP)
Mehr von RP ONLINE