1. Panorama
  2. Ausland

San Francisco: Ehepaar spendet 105.000 Dollar für "Batkid"-Aktion

Krebskrankes Kind durfte auf Verbrecherjagd gehen : Ehepaar spendet 105.000 Dollar für "Batkid"-Aktion

Die Kosten der legendären "Batkid"-Aktion des schwer kranken Miles Scott muss die Stadt San Francisco nicht alleine schultern: Das Ehepaar John und Marcia Goldman übernehme die Rechnung von umgerechnet rund 78.000 Euro, bestätigte ihre gleichnamige Stiftung am Sonntag mit.

Das Blatt "San Francisco Chronicle" hatte zuvor über die Spende berichtet. Die kalifornische Metropole hatte im November 2013 dem an Leukämie erkrankten Miles den Wunsch erfüllt, einen Tag lang als Superheld Batman auf Verbrecherjagd gehen zu dürfen. Als "Batkid" verkleidet startete der Fünfjährige in einem batmobilmäßigen Lamborghini sein Abenteuer, eine Polizeieskorte fuhr mit. Die Mission der Kolonne war es, eine gefesselte Frau aus ihrer misslichen Not befreien.

Das Gros der Steuergelder in Höhe von 105.000 Dollar sei auf die Anmietung von Lautsprecheranlage, Videobildschirmen und anderer Ausrüstung entfallen, mit der das überraschend große Publikum am "Batkid"-Tag bei Laune gehalten worden sei, sagten Stadtbeamte. Der Aufwand für die von der Stiftung Make-A-Wish initiierte Aktion lohnte sich: Miles alias "Batkid" war in den sozialen Netzwerken der Renner.

(ap)