1. Panorama
  2. Ausland

Samos: Feuer in Flüchtlingslager - zum Teil evakuiert

Zum Teil evakuiert : Feuer in Flüchtlingslager auf Samos

In einem Flüchtlingslager auf der griechischen Insel Samos sind Feuer ausgebrochen. Ein Teil des Camps musste laut Feuerwehr evakuiert werden. Sie kämpften am Morgen noch gegen die Flammen, die Feuer seien aber unter Kontrolle.

Ein Feuer sei in der Ncht zu Montag außerhalb des Hauptlagers ausgebrochen, wo sich mehrere „Hütten“ befanden, sagte ein Feuerwehrsprecher, der wegen einer anhaltenden Ermittlung der Polizei anonym bleiben wollte. Das Lager auf Samos ist teilweise evakuiert worden, an einigen Stellen lodere es noch. Samos ist wie viele andere überfüllt, Menschen leben auch außerhalb des ursprünglich eingerichteten Camps. Das Hauptlager sei intakt, sagte der Sprecher.

Es gab den Angaben zufolge mindestens zwei Brände. Einer begann am Sonntagabend und ein größerer später in der Nacht. Die Ursache ist unklar. Lokale Medien berichteten jedoch, der erste Brand sei während eines Streits zwischen verschiedenen ethnischen Gruppen im Camp entstanden. Migranten sollen den Medienberichten zufolge den zweiten Brand angefacht haben in der Hoffnung, aus dem Camp zu kommen. Diese Berichte sind unbestätigt.

Die Organisation Ärzte ohne Grenzen berichtete, das erste Feuer habe die Behausungen von etwa 100 Menschen zerstört. Wie viele durch das zweite Feuer kein Dach über dem Kopf haben, ist unklar. Einige Migranten wurden von der Polizei auf einen Platz in dem nahegelegenen Dorf Vathy gebracht.

Viele Migranten verzweifeln an den Lebensbedingungen in den Lagern und wegen des langsamen Prozesses ihrer Asylbeantragung. Die Gewalt untereinander aber auch gegen Behörden hat zuletzt zugenommen.

(ala/dpa)