24 Menschen verletzt Mindestens 15 Tote bei Schusswaffenangriff in russischer Schule

Ischewsk · Eine neue Bluttat an einer russischen Schule erschüttert das Land, während Kremlchef Putin Reservisten zum Krieg gegen die Ukraine einziehen lässt. Der Kreml spricht zwar von einem „terroristischen Akt“. Aber die Beweislage dafür ist bisher dünn.

Bei einem Attentat an einer Schule im russischen Ischewsk kamen mindestens 13 Menschen ums Leben.

Bei einem Attentat an einer Schule im russischen Ischewsk kamen mindestens 13 Menschen ums Leben.

Foto: AFP/MARIA BAKLANOVA
(albu/mzu/dpa)
Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort