Russen kontern Facebooks-Schwulenregenbogen

"Stolz, hetero zu sein": Russen kontern Facebook-Regenbogen

Facebook-Nutzer, die die Homoehe in den USA feiern, färben ihre Profilbilder in Regenbogenfarben. Nun kontern russische Nationalisten: mit den Farben Weiß, Blau und Rot und einer mehr als eindeutigen Botschaft.

Diese Legalisierung der Homo-Ehe in den USA geht eindeutig zu weit – mit Sicherheit gibt es viele Länder, in denen diese Meinung sehr weit verbreitet ist. In Malaysia beispielsweise. In Uganda oder in den Vereinigten Arabischen Emiraten. Und in Russland.

Das Ergebnis der Debatte ist erschreckend – ein neu skizziertes Ideal des modernen russischen Bürgers: Er ist nicht nur ein Hetero, nein, er ist ein überzeugter Hetero. Homosexuelle müssen in Russland zwar für ihre Vorlieben nicht mit dem Kopf zahlen, wie im Iran, aber die "Homo-Propaganda unter Minderjährigen" ist mittlerweile staatlich verboten.

Die weltweite Solidaritätsaktion mit der LGBT-Bewegung unter dem Hashtag #celebratepride stimmte die russischen Nationalisten alles andere als glücklich. Mit einem Tool ermöglicht es Facebook seinen Nutzern, ihre Profilbilder in den Farben des Regenbogens, des internationalen Symbols der Lesben und Schwulen, einzufärbendie Profilbilder zahlreicher Russen erstrahlen jetzt in ihren Landesfarben. Unter dem Hashtag #pridetobestraight kursieren zahlreiche "Konter-Bilder" – Gegenbilder zum Facebook-Regenbogen. Die Botschaft ist eindeutig: Weiß, Blau, Rot. Ich bin stolz, ein Hetero zu sein. Ich bin stolz, ein Russe zu sein.

Was auf den ersten Blick eher wie eine Solidaritätsaktion per Facebook-Avatar aussieht, ist in Wirklichkeit viel mehr. Es zeigt, wie gut das russische staatliche Kalkül aufgeht, Russland in Identitätsfragen als Gegenpol zu den USA aufzubauen – ein Sieg für Wladimir Putins Innenpolitik und ein Schlag gegen Barack Obama.

Doch auch auf den Hashtag #proudtobestraight wird promt reagiert:

  • Fotos : Türkische Polizei löst Schwulenparade mit Wasserwerfern auf

Here's to you #pridetoberussianmovement #pridetobestraight #Pride #Equality #LoveWins #Pride2015 pic.twitter.com/HkgBXYSICq

— Shaymus Robinson (@shaymus27) 30. Juni 2015here's to you, #pridetoberussian movement! #pridetobestraight #pride #equality pic.twitter.com/LSMSsUA7VT

— Aston Matters (@astonmatters) 30. Juni 2015 #pridetobestraight ? How can I be proud of something I cannot influence? How #stupid is that? Welcome Russia to the 21th century.. #embrace

— Jasper Büsch (@mstaflex) 30. Juni 2015

(kha)