1. Panorama
  2. Ausland

Rio sagt wegen Corona auch virtuellen Silvesterparty-Ersatz ab

Volle Krankenhäuser : Rio sagt auch virtuellen Silvesterparty-Ersatz ab

Die weltberühmte Silvesterparty an der Copacabana war bereits geplatzt. Nun hat die brasilianische Stadt Rio de Janeiro auch den virtuellen Ersatz gestrichen - aus zwei Gründen.

Neben der Silvesterparty an der Copacabana ist wegen der Corona-Pandemie nun auch die ersatzweise in Rio de Janeiro geplante virtuelle Feier zum Jahreswechsel abgesagt worden. „Die Entscheidung ist notwendig, um Ansammlungen zu vermeiden, aus Respekt vor den Opfern und für die Sicherheit aller“, schrieb die Verwaltung der brasilianischen Metropole am Dienstag auf Twitter.

Die Silvesterparty in Rio ist eine der berühmtesten der Welt und zieht jedes Jahr Millionen Touristen in die Hafenstadt. Das Feuerwerk wird von Flößen in der Atlantikbucht abgefeuert, am Stadtstrand Copacabana treten auf mehreren Bühnen Musiker, Bands und DJs auf. Diese Konzerte sollten in diesem Jahr im Internet übertragen werden.

Brasilien ist derzeit einer der Brennpunkte der Corona-Pandemie. Bislang haben sich in dem größten Land Lateinamerikas fast sieben Millionen Menschen nachweislich mit dem Coronavirus infiziert. Über 182.500 Patienten sind im Zusammenhang mit der Atemwegskrankheit Covid-19 gestorben.

Zuletzt sind die Corona-Kurven in vielen brasilianischen Bundesstaaten angestiegen. Unter anderem verzeichneten die Stadt und der Bundesstaat Rio de Janeiro wieder steigende Corona-Zahlen, die Belegungsquote der öffentlichen und privaten Intensivbetten für Covid-19-Patienten nahm zu.

(peng/dpa)