Rentner transportiert Pony in Kleinwagen durch Österreich

Polizei reagiert verwundert : Mini-Pony fährt im Kofferraum mit - und hat es richtig gemütlich

Passt ein Shetlandpony in einen Kleinwagen? Ein Rentner hat es in Österreich ausprobiert. Die Polizei stoppte den 72-Jährigen und seine Begleiterin, das Mini-Pony Nelke, schließlich auf der Autobahn.

Als Raumwunder hat sich in Österreich ein Kleinwagen erwiesen, in dem ein Rentner ein Pony transportiert hat. Wie die Polizei in Enns im Bundesland Oberösterreich nach Angaben der österreichischen Nachrichtenagentur APA am Donnerstag mitteilte, stoppte sie den Wagen auf der Autobahn, nachdem andere Verkehrsteilnehmer sie auf den ungewöhnlichen Passagier aufmerksam gemacht hatten.

Der 72-jährige Fahrer hatte die Rücksitze entfernt und den kompletten Bereich hinter den Vordersitzen mit Stroh ausgestreut, damit das Shetlandpony es während der Fahrt hübsch gemütlich hatte. Das Mini-Pony namens Nelke sei mit einem Seil an der Halterung für die Rückbank angebunden gewesen. Nach Absprache mit dem Tiertransportinspektor von Oberösterreich erlaubten die Polizisten dem Rentner und seinem vierbeinigen Freund die Weiterfahrt, wie APA weiter berichtete.

Anfang März hatte die hessische Polizei auf einer Landstraße in der Nähe von Melsungen einen Kastenwagen gestoppt, in dem ein lebendiges Jungrind transportiert wurde.

Da der Transport fast am Ziel war, erlaubten die Beamten die Weiterfahrt und eskortierten den Wagen mit niedriger Geschwindigkeit. Gegen den Fahrer sollte aber ein Verfahren wegen Verstößen gegen die tierschutzrechtlichen Transportbestimmungen eingeleitet sowie Anzeige wegen äußerst mangelhafter Ladungssicherung erstattet werden.

(zim/AFP)
Mehr von RP ONLINE