1. Panorama
  2. Ausland

Kriminelle sollen durch bestialischen Gestank vertrieben werden: Polizei von Los Angeles setzt Stinktiergeruch als Waffe ein

Kriminelle sollen durch bestialischen Gestank vertrieben werden : Polizei von Los Angeles setzt Stinktiergeruch als Waffe ein

Los Angeles (rpo). Wenn Sie in ihrem Leben noch keinem Stinktier über den Weg gelaufen sind, dann waren Sie entweder noch nie auf dem amerikanischen Kontinent - der Heimat dieser Tiere - oder Sie wurden bislang noch nicht kriminell. Denn in Los Angeles setzt die Polizei seit jüngstem Stinktiergeruch als Waffe in.

<

p class="text"><P>Los Angeles (rpo). Wenn Sie in ihrem Leben noch keinem Stinktier über den Weg gelaufen sind, dann waren Sie entweder noch nie auf dem amerikanischen Kontinent - der Heimat dieser Tiere - oder Sie wurden bislang noch nicht kriminell. Denn in Los Angeles setzt die Polizei seit jüngstem Stinktiergeruch als Waffe in.

<

p class="text">Die Polizisten in der kalifornischen Metropole nutzen den als bestialisch bezeichneten Gestank von Stinktieren als Waffe gegen Prostituierte, Drogenabhängige und Kleinkriminelle. Die sogenannte "Skunk Squad", frei übersetzt "Stinktier-Einsatzkommando", setzt seit einigen Monaten vornehmlich in leer stehenden Gebäuden ein Gel mit dem Duft des Stinktieres ein, um illegalen Geschäften vorzubeugen."Es funktioniert hervorragend", meint Shaun Mathers vom Polizeibezirk Compton am Dienstag der dpa. "Der bestialische Gestank vertreibt die Eindringlinge sofort und hält dann tagelang an".

Bei der Internetsuche unter dem Schlagwort "übler Geruch" stießen die Beamten auf einen australischen Hersteller, der das künstlich erzeugte Stinktier-Gel zur Abschreckung von unerwünschten Tieren anpreist. In der Natur dient den Stinktieren das Drüsensekret als Schutz gegen Feinde.