Saudi-Arabien: Polizei verhaftet mutmaßliche Al-Qaida-Anhänger

Saudi-Arabien : Polizei verhaftet mutmaßliche Al-Qaida-Anhänger

Die Polizei in Saudi-Arabien hat zwei mutmaßliche Anhänger des Terrornetzwerks Al-Qaida verhaftet, die an der Planung von Selbstmordattentaten beteiligt gewesen sein sollen. Wie das Innenministerium in Riad mitteilte, handelt es sich um einen Jemeniten und einen Mann aus dem Tschad.

Die islamistischen Extremisten sollen zudem in sozialen Netzwerken "Hassbotschaften" verbreitet haben. Das saudische Nachrichtenportal "Sabq" meldete in der Nacht zum Freitag, der Jemenit habe unter anderem die Tötung eines Leibwächters des saudischen Konsuls im Jemen in der vergangenen Woche gepriesen.

Der Terrorgruppe Al-Qaida auf der Arabischen Halbinsel gehören vornehmlich Jemeniten und Saudis an. Die Gruppe soll in den vergangenen Wochen nach Geheimdienstinformationen angeblich Anschläge auf westliche Einrichtungen in der jemenitischen Hauptstadt Sanaa vorbereitet haben. Vorsorglich wurden deshalb mehrere Botschaften geschlossen.

(dpa)