Pokémon Go: New Yorker beim Spielen fährt mit Auto gegen Baum

New York: "Pokémon Go"-Spieler fährt mit Auto gegen Baum

Seit einigen Tagen hält der weltweite Ansturm auf das Smartphone-Spiel "Pokémon Go" an. Die "Jagd" am Steuer wurde einem Autofahrer im US-Staat New York zum Verhängnis: Abgelenkt vom Spiel setzte er seinen Wagen gegen einen Baum.

Das berichtete die Polizei der Stadt Auburn am späten Mittwoch. Der Fahrer hatte Glück, er sei nur leicht verletzt worden. Die Behörde warnte eindringlich, nicht beim Autofahren zu spielen und auch sonst bei der Suche nach "Pokémon" auf die Umgebung zu achten und zum Beispiel nicht auf private Grundstücke einzudringen.

Anzeige für deutschen Autofahrer

In Deutschland wurde ein 24-Jähriger in Bochum von der Polizei beim "Pokémon Go"-Spielen am Steuer erwischt. Er fiel am Donnerstag einem Fahrradpolizisten auf, als er während der Fahrt sein Telefon in der Hand hielt und bediente. Er bekam eine Anzeige wegen missbräuchlicher Handynutzung im Straßenverkehr

  • Augmented-Reality-Spiel : Warum Pokémon Go die Welt erobert

In der App kann man die beliebten "Pokémon"-Monsterfiguren sammeln. Sie werden an verschiedenen Orten auf dem Smartphone-Display in die reale Umgebung eingeblendet. Das Spiel, das seit dem Start vor einer Woche zunächst in Australien, Neuseeland und den USA einen Nutzer-Ansturm auslöste, ist seit Mittwoch auch in Deutschland verfügbar.

(dpa/isw)