Philippinen: Flugzeug rutscht in Manila über Landebahn hinaus

Unglück auf den Philippinen : Flugzeug rutscht in Manila über Landebahn hinaus

Starker Regen hat den Piloten eines chinesischen Flugzeuges auf dem Flughafen von Manila zu schaffen gemacht: Ihre Maschine rutschte bei der Landung über die Bahn hinaus. Die 165 Menschen an Bord kamen zum größten Teil mit dem Schrecken davon.

Auf dem Flughafen der philippinischen Hauptstadt Manila ist eine Passagiermaschine mit 165 Menschen an Bord über die Landebahn hinausgerutscht. Die Boeing 737 der chinesischen Fluggesellschaft Xiamen kam nach der missglückten Landung bei heftigem Regen am späten Donnerstagabend erst auf Rasen zu stehen.

Zunächst hatte es vonseiten der Flughafengesellschaft geheißen, die 157 Passagiere und acht Besatzungsmitglieder seien unverletzt geblieben. Sie hätten das Flugzeug wegen des matschigen Geländes über die Notrutschen verlassen. Später sagte Flughafen-Manager Ed Monreal der Nachrichtenagentur AFP,vVier Menschen hätten beim Verlassen der Maschine "leichte Kratzer" davon getragen.

Die Maschine kam aus der südostchinesischen Großstadt Xiamen. Nach Angaben eines Flughafensprechers hatten die Piloten den ersten Landeversuch abgebrochen. Dann versuchten sie es, ohne Kontakt mit dem Tower, ein zweites Mal.

Warum die Maschine über die Landesbahn hinaus rutschte, soll jetzt in Ermittlungen geklärt werden. Nach ersten Vermutungen könnte es am Wetter gelegen haben oder an der fehlenden Kommunikation zwischen Cockpit und Behörden am Boden.

Am Freitagmorgen stand die Maschine noch immer im Gras hinter der Rollbahn. An der Maschine sind das Fahrwerk, die Tragflächen und zwei Triebwerke beschädigt.

Der Vorfall brachte den Flugverkehr an dem Airport teilweise zum Erliegen. Die betroffene Landebahn - die größte des Flughafens - wurde gesperrt, einige Flüge mussten umgeleitet werden. Tausende Passagiere mussten am Freitag Verspätungen in Kauf nehmen.

Hier geht es zur Bilderstrecke: Chinesisches Flugzeug rutscht über Landebahn hinaus

(das/dpa/AFP)