1. Panorama
  2. Ausland

Schrecksekunde bei Southwest Airlines: Passagier wollte Tür während des Flugs öffnen

Schrecksekunde bei Southwest Airlines : Passagier wollte Tür während des Flugs öffnen

Auf einem Flug der Southwest Airlines von Chicago nach Sacramento hat ein Mann versucht, aus dem Flugzeug zu springen. Stewardessen und Mitreisende konnten den Mann überwältigen, als er sich an der Tür der Boeing zu schaffen machte.

Zwischenfall bei einem Inlandflug der US-Fluggesellschaft Southwest Airlines: Ein 23 Jahre alter Passagier hat versucht, während des Flugs eine Tür der Boeing 737 mit 134 Passagieren an Bord zu öffnen. Zu dem Vorfall kam es, als der Flieger etwa eine Stunde in der Luft war. Der Mann soll sich mehrfach den Aufforderungen des Bordpersonals widersetzt haben, zu seinem Platz zurückzukehren.

Laut einem Bericht des US-Senders NBC wollte der Mann aus dem Flugzeug springen. Augenzeugen berichteten, dass eine der Stewardessen plötzlich um Hilfe rief. Es seien Schreie zu hören gewesen. Der Mann habe sich an der Tür zu schaffen gemacht. Ein Passagier berichtete, wie er mit zwei weiteren Mitreisenden hinzu eilte und den Mann niederrungen.

Der Mann soll sich laut Augenzeugen schon vor dem Zwischenfall an der Tür merkwürdig verhalten haben. Eine Reisende berichtete beim Lokalsender KABC-TV, der Mann sei nach einem Toilettengang an Bord klatschnass wiedergekommen. "Er hat sich wohl entschlossen, uns alle zum Herrn zu befördern", sagte sie nach der Landung. Andere Mitreisende berichteten, der Mann hat wirr vor sich hin geredet und stark erweiterte Pupillen gehabt.

Das Flugzeug wurde nach dem Vorfall nach Omaha umgeleitet. Sicherheitskräfte führten den Mann in Handschellen ab. Die Boeing konnte den geplanten Flug nach Sacramento später fortsetzen und landete dort mit zwei Stunden Verspätung.

Am Mittwoch soll der Mann vor Gericht gebracht werden.

(jre)