Messe in der Sao-Sebastiao-Kathedrale: Papst: Priester sollen stärker auf die Menschen zugehen

Messe in der Sao-Sebastiao-Kathedrale : Papst: Priester sollen stärker auf die Menschen zugehen

Papst Franziskus hat Bischöfe und Priester aufgefordert, stärker auf Menschen an den Rändern von Kirche und Gesellschaft zuzugehen.

Kleriker und Ordensleute müssten sich einer "Kultur des Ausschlusses oder der Aussonderung" widersetzen, in der kein Platz für alte Menschen, für das ungewollte Kind oder den Armen am Straßenrand sei, sagte er bei einer Messe am Samstag in der Kathedrale von Rio die Janeiro. Es reiche nicht, "die Tür zur Aufnahme zu öffnen", Seelsorger müssten aus ihren Pfarrhäusern herausgehen und die Menschen suchen.

"Mut, gegen den Strom zu schwimmen"

In der heutigen Gesellschaft hätten Effizienz und Pragmatismus oft den Rang von Dogmen, so der Papst. Menschlich werde die Kultur dagegen durch Solidarität und Brüderlichkeit. Von den zum Weltjugendtag angereisten Bischöfen, Priestern und Ordensleuten verlangte Franziskus "den Mut, gegen den Strom zu schwimmen".

Die Messe in der Sao-Sebastiao-Kathedrale war der erste Programmpunkt des Papstes an seinem vorletzten Besuchstag in Rio de Janeiro. Der Papst rief seine kirchlichen Mitarbeiter auf, stärker auf Menschen an der Peripherie zuzugehen. "Fangen wir bei denen an, die am weitesten entfernt sind, bei denen, die gewöhnlich nicht in die Pfarrei kommen", sagte er. "Wir können nicht eingeschlossen bleiben in der Pfarrei, in unseren Gemeinschaften, wenn so viele Menschen auf das Evangelium warten!"

Bischöfe und Priester sollten jungen Katholiken bewusst machen, "dass missionarische Jünger zu sein eine logische Folge des Getauftseins ist", sagte Franziskus. Der Ort für die Verkündigung des Evangeliums sei an erster Stelle "das eigene Haus, das Umfeld von Studium oder Arbeit, die Familie und die Freunde".

Nach der Messe wollte der Papst mit Verantwortungsträgern aus Politik und Gesellschaft zusammentreffen. Zu der Begegnung im Theater von Rio waren auch Diplomaten und Vertreter anderer Glaubensgemeinschaften eingeladen. Danach stand ein Mittagessen mit den brasilianischen Kardinälen und Bischöfen im erzbischöflichen Palais auf dem Programm.

Am Abend will Franziskus an einer Vigilfeier am Strand der Copacabana teilnehmen. Sie gilt als atmosphärischer Höhepunkt des Weltjugendtages.

Hier geht es zur Bilderstrecke: Rio: Der Papst trotzt Wind und Wetter

(KNA)
Mehr von RP ONLINE