Keine Lungenentzündung Papst hat „sehr akute, ansteckende Bronchitis“

Rom · Der 86-Jährige erklärte am Donnerstag bei einer Audienz, dass er nicht an einer Lungenentzündung erkrankt sei. Das hatte der Vatikan zuvor bekannt gegeben.

 Past Franziskus traf am Donnerstag auch die Mitglieder des Organisationskomitees für den Weltjugendtag 2023.

Past Franziskus traf am Donnerstag auch die Mitglieder des Organisationskomitees für den Weltjugendtag 2023.

Foto: dpa/Andrew Medichini

Papst Franziskus leidet nach eigenen Angaben an einer „sehr akuten, ansteckenden Bronchitis“. „Gott sei Dank war es keine Lungenentzündung“, sagte der 86-Jährige am Donnerstag zu Beginn einer Audienz mit Teilnehmern eines Symposiums über Ethik im Gesundheitswesen. Der Vatikan hatte zuvor bekannt gegeben, Franziskus habe eine Lungenentzündung. Er begründete seine abgesagte Teilnahme an der UN-Klimakonferenz in Dubai, zu der er am morgigen Freitag hätte reisen sollen. „Der Grund dafür ist, dass es dort sehr heiß ist“ und man schnell zwischen der Hitze draußen und heruntergekühlten Räumen wechsle, sagte Franziskus seinen Zuhörern.

Trotz seiner Erkrankung bewältigt Franziskus noch immer ein hohes Arbeitspensum – die Audienz war eine von neun, die für Donnerstag geplant waren. „Wie Sie sehen, lebe ich noch“, scherzte Franziskus.

Die Nummer zwei des Vatikans, Kardinal Pietro Parolin, sagte am Donnerstag, es sei noch unklar, wer den Papst in Dubai vertreten werde. Parolin erinnerte daran, dass er den Vatikan bereits bei früheren UN-Klimakonferenzen vertreten habe und dies auch in Dubai tun könne.

(albo/dpa)
Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort