Papst Franziskus gibt Exorzistenverein seinen Segen

Teufelsaustreiber-Gruppe offiziell anerkannt : Papst Franziskus gibt Exorzistenverein seinen Segen

Der Vatikan hat die Internationale Vereinigung der Exorzisten (AIE) offiziell anerkannt und damit einer Gruppe von rund 250 Priestern in 30 Ländern seinen Segen gegeben. Das teilte die Kleruskongregation am Donnerstag mit.

Die Exorzisten befreien nach eigenen Angaben "Besessene" vom "Satan". Die Praktiken und Statuten der AIE sind nun gebilligt. Papst Franziskus hat mehrfach erklärt, es sei notwendig, den "Satan" und "Dämonen" zu bekämpfen.

Im vergangenen Jahr entstanden dramatische Fotos, auf denen er selbst einem Jungen in einem Rollstuhl die Hand auf den Kopf legt und dieser bei der Berührung zusammensinkt.

Die erste Vereinigung der Teufelsaustreiber wurde von Gabriele Amorth in Italien gegründet. Amorth war 30 Jahre lang der Chefexorzist des Vatikan und beschrieb intensive Sitzungen, in denen "Besessene" geschrien, Gott gelästert und Glasscherben gespuckt haben sollen. 1991 gründete er zunächst eine Exorzistenvereinigung in Italien. Es folgten Treffen mit Priestern aus anderen Ländern, schließlich entstand die AIE.

Deren Leiter, Francesco Bamonte, zeigte sich in der Vatikan-Zeitung "L'Osservatore Romano" erfreut über die päpstliche Anerkennung: "Das ist ein Grund zur Freunde für die ganze Kirche. Exorzismus ist eine Form der Nächstenliebe, die den Leidenden hilft." ts/ao AFP

(afp)