1. Panorama
  2. Ausland

Unwetter in Chile: Opferzahl erhöht sich auf 17 - 20 Menschen werden vermisst

Unwetter in Chile : Opferzahl erhöht sich auf 17 - 20 Menschen werden vermisst

Die Zahl der durch das Unwetter im Norden Chiles getöteten Menschen hat sich auf mindestens 17 erhöht. Wie die Behörden des südamerikanischen Landes am Montag bekanntgaben, werden 20 Menschen weiterhin vermisst.

Die verheerenden Regenfälle und Stürme in der Wüstenregion Atacama hatten vor knapp einer Woche begonnen. Sie führten zu Überschwemmungen, Erdrutschen und Stromausfällen. Mehr als 4000 Häuser wurden zerstört. Unter den Vermissten sind drei von 33 Bergleuten, deren spektakuläre Rettung 2010 nach einem Minenunglück in der Atacama-Wüste nach mehr als zwei Monaten aus 600 Metern Tiefe weltweit Schlagzeilen machte. Das Haus eines vierten Kumpels in der Bergbausiedlung Tierra Amarillo wurde von den Fluten mitgerissen.

(AFP)