Österreich: Mutmaßlich entführte 88-Jährige offenbar wieder aufgetaucht

Mysteriöser Fall in Österreich : Mutmaßlich entführte 88-Jährige offenbar wieder aufgetaucht

In Österreich soll eine 88-Jährige Frau auf offener Straße entführt worden sein. Unmittelbar nach der Tat am Dienstag leiteten die Behörden eine internationale Fahndung ein. Nun gab die Polizei Entwarnung. Die Seniorin wurde offenbar gefunden.

Wie mehrere Medien, darunter die österreichische Kronen Zeitung sowie der „Spiegel“ übereinstimmend berichten, soll es sich bei der mutmaßlich entführten Dame um die Mutter des Generaldirektors des Unternehmens Esterházy, Stefan Ottrubay, handeln. Das bestätigte offenbar auch eine Sprecherin des zuständigen Landeskriminalamtes. Die ältere Dame soll sich derzeit bei ihrer Tochter in Kitzbühel aufhalten.

Der Fall wirkt mysteriös: Nach Angaben der Polizei war die betagte Frau am Dienstag in Eisenstadt mit ihrer Pflegerin unterwegs, als neben ihr zwei schwarze Limousinen hielten. Die Pflegerin wurde zur Seite gestoßen, die 88-Jährige anschließend in eines der Fahrzeuge gesetzt, die danach beide mit hoher Geschwindigkeit davonrasten.

Zunächst machten die Behörden jedoch keine konkreten Angaben zur Idendität der Dame. „Zur Stunde ist es nicht wirklich gesichert, ob es sich um eine Entführung im klassischen Sinn handelt“, sagte Innenminister Herbert Kickl (FPÖ) am Dienstagabend in der ORF-Sendung „Report“.

Was es tatsächlich mit dem Entführungsfall auf sich hat, ob es einer Verwechslung gab und ob es möglicherweise ein anderes Opfer gibt, bleibt unklar.

(mro/dpa)
Mehr von RP ONLINE