Österreich: Fallschirmspringer stirbt bei Absturz - Ursache noch unklar

Unglück in Österreich : Fallschirmspringer stirbt bei Absturz

Während im nördlichen NRW am Samstag ein Flugzeugunglück glimpflich ausgegangen ist, ist beim Absturz zweier Fallschirmspringer in Österreich einer der Springer gestorben. Der Zweite musste mit schwersten Verletzungen ins Krankenhaus gebracht werden.

Polizei und Rotes Kreuz bestätigten der österreichischen Nachrichtenagentur APA einen entsprechenden Bericht des ORF. Die beiden Springer waren in Wels gestartet und stürzten gegen 17.30 Uhr in der Nähe eines Gartencenters ab. Zur Unfallursache gab es zunächst keine Informationen.

Derweil ist ein Segelflieger bei einem privaten Rundflug in Porta Westfalica (Kreis Minden-Lübbecke) in zehn bis 15 Meter hohen Baumkronen hängengeblieben. Vom frühen Nachmittag bis zum Abend saßen die beiden Insassen dort fest, ehe sie befreit wurden, wie die Polizei am Samstag mitteilte. Die Rettung des 21-jährigen Piloten und seiner 17-jährigen Begleiterin aus der Höhe sei nach etwa vier Stunden mit Hilfe einer Seilwinde geglückt. Ein Rettungswagen brachte beide vorsorglich in ein Krankenhaus. Ein Spaziergänger hatte den Flieger am Nachmittag in den Baumkronen entdeckt und Hilfe gerufen. Zuvor hatte das „Mindener Tageblatt“ über das Unglück berichtet.

(felt/dpa)
Mehr von RP ONLINE