1. Panorama
  2. Ausland

Norwegen: Mindestens drei Menschen bei Messerangriff verletzt​

Angreifer festgenommen : Mindestens drei Menschen bei Messerangriff in Norwegen verletzt

Ein Mann soll am Freitagmorgen in Norwegen mehrere Menschen mit einem Messer teils schwer verletzt haben. Die Polizei hat den mutmaßlichen Täter festgenommen, zahlreiche Rettungskräfte sind im Einsatz.

In einer norwegischen Kleinstadt hat am Freitag ein Mann auf mindestens drei Menschen eingestochen und einen von ihnen schwer verletzt. Die Polizei teilte mit, der Mann sei festgenommen worden. Zunächst hieß es, er habe seine Opfer willkürlich ausgesucht, später erklärten die Behörden jedoch, es bestehe eine Verwandtschaft zwischen dem Täter und mindestens einem seiner Opfer.

„Es handelt sich um eine Familie aus Syrien, und der Täter und eine der Verletzten sind verheiratet“, sagte der Ermittler Odd Skei Kostveit. Bei dem Verdächtigen handelte es sich nach Polizeiangaben um einen Mann, gegen den im Dezember nach einer Untersuchung wegen häuslicher Gewalt eine einstweilige Verfügung erlassen worden war. Er wurde bei dem Zwischenfall ebenfalls verletzt. Zwei seiner Opfer wurden per Hubschrauber in ein Krankenhaus gebracht.

Der Vorfall ereignete sich in Nore, im Numedal-Tal in der Nähe der Hauptstadt Oslo. Norwegische Medien berichteten, ein Busfahrer und mehrere Schüler hätten den Verdächtigen überwältigt. Polizeisprecher Tor Richard Jansen bestätigte, dass Passanten den Mann festgehalten und an die Feuerwehr übergeben hätten, die vor der Polizei am Tatort eingetroffen sei.

Nore liegt in der Nähe von Kongsberg, wo im vergangenen Oktober fünf Menschen erstochen und vier verletzt wurden, als ein Mann Menschen mit Pfeil und Bogen und Messern angriff. Im Prozess, der in dieser Woche begann, bekannte er sich schuldig. Wegen des Angriffs in Kongsberg, einer ehemaligen Bergbaustadt mit 26 000 Einwohnern, ist er außerdem wegen elffachen versuchten Mordes angeklagt.

(chal/dpa)