Niederlande: Deutsche Urlauber auf Ferienhaus-Masche reingefallen

Betrug in den Niederlanden : Deutsche Urlauber fallen auf Ferienhaus-Masche rein

Rund 100 deutsche Urlauber sollen auf einen Internet-Betrüger hereingefallen sein. Auf einer gefälschten Website wurde ihnen ein Ferienhaus an der niederländischen Küste in Zeeland angeboten. Sie bezahlten die Buchung - doch die Häuser waren gar nicht frei.

Das sagte eine Sprecherin der Polizei der Provinz Zeeland am Mittwoch der Deutschen Presse-Agentur. Vermutlich handelt es sich bei den Betrügern um Deutsche. Daher laufen die Ermittlungen nach Angaben der Sprecherin auch in Deutschland. Zuvor hatte der WDR über den Fall berichtet. Die Küste von Zeeland ist vor allem bei Urlaubern aus Nordrhein-Westfalen beliebt.

Die Urlauber hatten über eine deutsche Website Ferienwohnungen an der Küste im Südwesten des Landes gebucht. Doch bei Ankunft waren diese überhaupt nicht frei. Die offiziellen Vermieter oder Agenturen waren ahnungslos. Die Fremdenverkehrszentrale von Zeeland schätzt, dass es rund einhundert Geschädigte gibt.

Seit Beginn der Hochsaison häuften sich die Meldungen bei der Fremdenverkehrszentrale. „Wir versuchen, die Leute schnell irgendwo anders unterzubringen, soweit das möglich ist“, sagte der Direktor der Zentrale, Erik van den Dobbelsteen, dem regionalen Rundfunk Omroep Zeeland.

Auf der Website waren die Wohnungen mit Fotos angeboten worden, die der oder die Betrüger wohl von anderen Seiten im Internet kopiert hatten. Die Website ist inzwischen nicht mehr online.

(felt/dpa)