1. Panorama
  2. Ausland

Niagara-Fälle: Spektakuläre Bergung knapp vor dem berühmten Wasserfall

Auto im Fluss : Spektakuläre Bergung am Rand der Niagara-Fälle

Nur wenige Meter von den berühmten Niagara-Fällen entfernt haben US-Rettungskräfte in einer dramatischen Rettungsaktion eine tote Frau aus einem in den Fluss gefallenen Auto geborgen.

Wie die Polizei am Mittwoch mitteilte, war das schwarze Auto nur rund 50 Meter von den berühmten Wasserfällen entfernt im Fluss entdeckt worden. Daraufhin wurde mittels eines Damms der Wasserspiegel gesenkt, Hubschrauber und Drohnen suchten nach Überlebenden.

Ein Rettungsschwimmer seilte sich von einem Hubschrauber in den Fluss ab, ihm gelang es auch, die um die 60 Jahre alte Frau kurz vor den American Falls - einem der drei Wasserfälle des Niagara Rivers - aus dem Auto zu bergen. Doch sie war bereits tot, wie Polizei und Küstenwache mitteilten.

Spektakuläre Fernsehbilder zeigten, wie ein Retter der Küstenwache am Seil eines Hubschraubers hing und versuchte, sich trotz Wind und Schnee über dem Auto zu stabilisieren.

Ermittlungen sollen nun klären, wie das Auto an der Stelle zwischen einer Straßenbrücke und einer Fußgängerbrücke in den Fluss geraten ist. Augenzeugen berichteten, sie hätten es in der Nähe einer Fußgängerbrücke treiben sehen, wo es vermutlich in den Fluss geriet. Die Straßen waren bei leichtem Schneefall glatt. Es werde aber noch ermittelt, ob es sich um einen Unfall gehandelt habe oder das Auto bewusst in den Fluss gesteuert wurde, hieß es.

Ein Polizeibeamter, Christopher Rola, sagte auf einer Pressekonferenz, die Einsatzkräfte hätten einen unglaublichen Job gemacht. Nie zuvor seien Rettungskräfte zu einem Fahrzeug so kurz vor dem Abgrund gerufen worden.

(peng/AFP/dpa)