1. Panorama
  2. Ausland

Naya Rivera - Polizei findet Leiche von Glee-Schauspielerin im See

Leiche in See gefunden : „Glee“-Star Naya Rivera starb durch Ertrinken

"Glee"-Star Naya Rivera ist tot - Leiche im See gefunden

Fünf Tage nach dem Verschwinden von US-Schauspielerin Naya Rivera wurde eine Leiche in einem kalifornischen See gefunden. Nun hat die Polizei die Identität der Toten bestätigt.

„Wir sind sicher, dass der Körper, den wir gefunden haben, der von Naya Rivera ist“, sagte Sheriff William Ayub am Montag (Ortszeit). Die Ermittler gehen dabei weiterhin von einem Unfall aus: „Es gibt keine Anzeichen für ein Verbrechen und keine Anzeichen, dass das ein Suizid war“, so Ayub weiter. Rivera wurde nur 33 Jahre alt. Laut Berichten ist Rivera versehentlich ertrunken. Das bestätigte nach Behördenangaben am Dienstag eine Autopsie. Die Leiche der 33-Jährigen war am Montag in einem See in Südkalifornien entdeckt worden. Hinweise auf eine Krankheit, auf die das Ertrinken zurückgehen könnte oder darauf, dass Rivera Drogen oder Alkohol vor ihrem Tod konsumiert haben könnte, gab es laut Gerichtsmedizin in Ventura County nich

Die Schauspielerin hatte nach Angaben der Polizei am Mittwoch ein Boot gemietet, um mit ihrem kleinen Sohn im Lake Piru nordwestlich von Los Angeles schwimmen zu gehen. Stunden später fanden Insassen eines anderen Bootes den Vierjährigen alleine schlafend an Bord, von der Mutter fehlte jede Spur. Seitdem suchten Rettungskräfte unter anderem mit Tauchern, Drohnen, Booten und Hubschraubern nach dem TV-Star, zunächst ohne Erfolg.

Der Junge habe eine Schwimmweste getragen, sagte Sheriff Ayub am Montag. Eine weitere Weste für Erwachsene habe unbenutzt im Boot gelegen. Der Junge habe erzählt, dass er mit seiner Mutter schwimmen gewesen sei, diese aber nicht ins Boot zurückgekommen sei. Nun soll eine Autopsie im Bezirk Ventura die Todesursache der Frau klären.

Rivera wurde in der Rolle einer lesbischen Jugendlichen in der Musicalserie „Glee“ bekannt. Die Serie wurde von 2009 bis 2015 auf Fox ausgestrahlt.

Riveras Tod ist nicht das erste Drama unter den Mitwirkenden von „Glee“.Einer der Hauptdarsteller, Cory Monteith, starb 2013 im Alter von 31 Jahren. Ein weiterer Hauptdarsteller, Mark Salling, brachte sich 2018 mit 35 Jahren um. Er hatte sich in einem Gerichtsverfahren des Besitzes von Kinderpornografie schuldig bekannt und bereits zuvor mit psychischen Problemen gekämpft.

Riveras Familie bedankte sich am Dienstag für die Anteilnahme. „Während wir um den Verlust unserer wunderschönen Legende trauern, sind wir gesegnet, ihr immerwährendes Vermächtnis und ihren magnetischen Geist zu ehren“, hieß es in der Stellungnahme.

(peng/juw/dpa)