Nasa-Sonde "Cassini" verglüht in Saturnatmosphäre

Nach 20 Jahren im All: Nasa-Sonde "Cassini" sendet letztes Signal und stürzt in den Saturn

Abschied von "Cassini": Nach fast 20 Jahren im All ist die Nasa-Sonde am Freitag in der Atmosphäre des Saturn verglüht. Sie war 20 Jahre lang durchs All gereist und hatte wissenschaftliche Daten zur Erde gesendet.

Das letzte Signal der Sonde sei wie erwartet um 13.55 Uhr (MESZ) aufgefangen worden, 83 Minuten nachdem die Sonde es ausgesendet habe, teilte die US-Raumfahrtbehörde Nasa mit. Der Grund für "Cassinis" Ende ist Treibstoffmangel, der Sonde gehen die Antriebsreserven aus. Bis zuletzt sollen mehrere wissenschaftliche Instrumente an Bord von "Cassini" arbeiten und Daten zur Erde senden.

"Cassini" war 1997 gestartet und 2004 in der Umlaufbahn des Saturn angekommen. Zum Abschluss der Mission war sie 22 Mal zwischen dem Planeten und seinen Ringen hindurchgetaucht — eine Region, in der zuvor noch nie eine Sonde war. An der rund 3,2 Milliarden Dollar teuren Mission sind Tausende Mitarbeiter aus 17 Ländern beteiligt.

  • Sturz in den Saturn : Abschied von der Nasa-Sonde "Cassini"

In den 13 Jahren im Saturn-Orbit hat die Sonde unser Verständnis von dem rund 900 Millionen Kilometer entfernten Gasriesen, seinen Stürmen und seinen Ringen revolutioniert.

(wer)