1. Panorama
  2. Ausland

Nach Flugzeugabsturz: Easyjet-Flieger dürfen nicht in Scharm el Scheich landen

Ägypten : Easyjet-Flieger dürfen nicht in Scharm el Scheich landen

Ägyptische Behörden haben der britischen Fluggesellschaft Easyjet nach deren Angaben zusätzliche Flüge von Scharm el Scheich nach Großbritannien verweigert. Nach einem mehrtägigen Flugverbot über dem Sinai wollte die britische Billig-Airline zusätzliche Maschinen in den Badeort schicken, um gestrandete Touristen heimzufliegen.

Acht Flüge seien betroffen, hieß es am Freitag in einer Easyjet-Mitteilung. Es werde "auf höchster politischer Ebene gesprochen", um das Problem zu lösen.

Der "BBC" zufolge könnten Probleme mit der zeitlichen Organisation der Starts und Landungen in Scharm el Scheich das Problem sein. Ein Easyjet-Sprecher sagte, zwei Maschinen mit mehr als 300 Urlaubern seien wahrscheinlich bereits in Scharm el Scheich gestartet. Unklar war zunächst, ob Flüge anderer britischer Airlines betroffen waren.

London hatte am Mittwoch die Flugverbindungen zwischen Großbritannien und Scharm el Scheich aus Angst vor Terroranschlägen gestoppt. Die Regierung vermutet, dass Terroristen eine Bombe an Bord des über dem Sinai abgestürzten russischen Urlaubsfliegers geschmuggelt hatten.

(lsa/dpa)