1. Panorama
  2. Ausland

Mutter von Cheerleaderin fälscht Fotos von Rivalinnen und verbreitet sie im Netz

Rauchend, trinkend, nackt : Mutter von Cheerleaderin fälscht Fotos von Rivalinnen und verbreitet sie im Netz

Dieser Fall sorgt nicht nur in den USA für absolutes Kopfschütteln. Die Mutter einer Cheerleaderin hat Fotos von Teammitgliedern gefälscht und im Netz verbreitet. Die Mädchen wurden rauchend, nackt und trinkend dargestellt.

Die Mutter einer Cheerleaderin wollte laut Staatsanwaltschaft mit manipulierten Fotos den Rauswurf von Rivalinnen ihrer Tochter aus dem Team erreichen. Die Staatsanwaltschaft von Bucks County im US-Bundesstaat Pennsylvania beschuldigte die 50-jährige Raffaela S. vergangene Woche der Cyber-Belästigung eines Kindes in drei Fällen und anderer Vergehen.

Die Mutter habe Fotos von drei Mädchen des Cheerleader-Teams Victory Vipers in Chalfont manipuliert, damit sie so ausgesehen hätten, als ob diese Alkohol tränken, rauchten und sogar nackt seien, teilten Ermittler mit. Die Mutter habe den Mädchen auch Nachrichten mit den sogenannten Deepfake-Bildern geschickt und ihnen nahegelegt, sich das Leben zu nehmen, hieß es.

Der Anwalt der Mutter, Robert Birch, sagte dem Sender WPVI-TV, er könne sich nicht äußern, weil die Staatsanwaltschaft keine Beweise vorgelegt habe. „Sie hat absolut bestritten, was sie ihr vorwerfen und wegen der Tatsache, dass dies in die Presse gelangt ist, hat sie Todesdrohungen erhalten. Sie musste selbst zur Polizei gehen“, sagte er über die Mutter. „Ihr Leben ist auf den Kopf gestellt worden.“

Das Cheerleader-Team drückte den betroffenen Familien sein Mitgefühl aus und wies darauf hin, dass es „sehr strenge Anti-Mobbing-Grundsätze“ habe.

(mja/dpa)