1. Panorama
  2. Ausland

Nach tödlichem Skinhead-Angriff in Paris: Mutmaßlicher Mörder des Linksaktivisten gefasst

Nach tödlichem Skinhead-Angriff in Paris : Mutmaßlicher Mörder des Linksaktivisten gefasst

Nach der tödlichen Skinhead-Attacke auf einen jungen Linksaktivisten in Paris ist der mutmaßliche Täter offenbar gefasst. Es seien mehrere Verdächtige festgenommen worden, unter ihnen der "wahrscheinliche Täter", sagte Frankreichs Innenminister Manuel Valls am Donnerstag der Nachrichtenagentur AFP.

Nach Angaben aus Polizeikreisen wurden insgesamt vier Menschen festgenommen. Demnach lagen der Polizei nach der Tat schnell genaue Hinweise auf die Verdächtigen und Fotos von ihnen vor.

Der tödliche Angriff auf den bei einer Gewerkschaft und einer Antifa-Gruppe aktiven Clément M. hatte in Frankreich Entsetzen und Empörung ausgelöst. Der 18-jährige Student war am Mittwochabend laut Polizeiangaben bei einer Auseinandersetzung zwischen zwei Gruppen in der Nähe des Bahnhofes Saint-Lazare von einem Skinhead mit einem Schlagring geschlagen worden und daraufhin auf einen Poller gestürzt. Im Krankenhaus wurde der Hirntod des jungen Mannes festgestellt.

Der Festgenommene, der M. mit dem Schlagring geschlagen haben soll, ist Angaben aus Justizkreisen zufolge 20 Jahre alt. Laut Polizeikreisen gehören einige der Festgenommenen zum Umfeld des "harten Kerns" der rechtsextremen Gruppe Nationalistische Revolutionäre Jugend (JNR). Dies müsse nun aber genauer geprüft werden. JNR-Chef Serge Ayoub hatte zuvor zurückgewiesen, dass die Täter zu seiner Gruppierung gehören.

(AFP/felt)