Mutmaßlicher Christchurch-Attentäter schreibt Brief aus dem Gefängnis

Behörden räumen großen Fehler ein : Mutmaßlicher Christchurch-Attentäter schreibt Brief aus dem Gefängnis

Der mutmaßliche Massenmörder von Christchurch hat mit Genehmigung der Behörden einen Brief geschrieben, der auf der bei weißen Rassisten beliebten Webseite 4chan veröffentlicht worden ist.

Der offenbar handschriftlich verfasste Brief des Mannes, der im März in zwei Moscheen in Neuseeland 51 Menschen getötet haben soll, warnt vor einem bevorstehenden „großen Konflikt“. Die neuseeländischen Behörden räumten am Mittwoch ein, es sei ein großer Fehler gewesen, das sechsseitige Schreiben aus dem Gefängnis zu gestatten.

Der größte Teil des Briefes an einen „Alan“ in Russland befasst sich mit einer Reise, die der Tatverdächtige nach eigenen Angaben 2015 nach Russland unternommen hat und erscheint eher harmlos. Andere mutmaßliche Hassverbrecher haben den Tatverdächtigen von Christchurch als Inspiration genannt, unter ihnen der nach den Todesschüssen im texanischen El Paso festgenommene US-Bürger.

(lukra/dpa)
Mehr von RP ONLINE