19-Jährigen drohen Haftstrafe von bis zu 20 Jahren: Mutmaßliche Helfer von Boston-Attentäter angeklagt

19-Jährigen drohen Haftstrafe von bis zu 20 Jahren : Mutmaßliche Helfer von Boston-Attentäter angeklagt

Im Zusammenhang mit den Ermittlungen zu dem Anschlag auf den Boston-Marathon sind zwei Studenten aus Kasachstan wegen Behinderung der US-Justiz angeklagt worden. Den beiden 19-jährigen Freunden des mutmaßlichen Attentäters Dschochar Zarnajew drohe eine Haftstrafe von bis zu 20 Jahren und die Ausweisung aus den USA.

Das teilte die Staatsanwaltschaft am Donnerstag in Boston mit. Sie sollen nach dem Anschlag unter anderem einen Laptop und einen Rucksack mit entleerten Feuerwerkskörpern aus Zarnsjews Wohnheimzimmer entfernt haben.

Zarnajew ist unter anderem wegen vierfachen Mords angeklagt. Er soll gemeinsam mit seinem 26-jährigen Bruder Tamerlan am 15. April einen Anschlag auf den Bostoner Marathon verübt haben. Dabei wurden drei Menschen getötet und mehr als 260 weitere verletzt.

Auf ihrer Flucht sollen die Brüder einen Polizisten erschossen und einen weiteren Beamten schwer verwundet haben. Tamerlan wurde auf der Flucht getötet. Die Brüder entstammen einer tschetschenischen Familie und sollen radikalen Islamisten nahegestanden haben.

(AFP)