Skandal um Sex-Video: Mutmaßliche Erpresser identifiziert

Skandal um Sex-Video : Mutmaßliche Erpresser identifiziert

London (RPO). Die Queen kann vorerst aufatmen: Die Erpresser des britischen Königshauses sind vermutlich gefasst. Die zwei Männer im Alter von 30 und 40 Jahren sind zurzeit in Haft. Sie sollen die königliche Familie mit einem Sex-Video erpresst haben.

Die britische Staatsanwaltschaft hat am Montag die Identität der beiden Verdächtigen bekanntgegeben, die wegen eines Erpressungsversuchs gegen das britische Königshaus festgenommen wurden. Es handele sich um zwei Männer im Alter von 30 und 40 Jahren, hieß es in London.

Sie sollen bis zum Gerichtstermin am 20. Dezember in Haft bleiben. Der "Sunday Times" zufolge sollen sie von einem Mitglied der königlichen Familie 50.000 Pfund (72.000 Euro) verlangt und damit gedroht haben, andernfalls ein Sex-Video der betroffenen Person zu veröffentlichen.

Sex und Kokain

Bei einem der Verdächtigen handelt es sich nach Angaben der Staatsanwaltschaft um einen Bauträger aus London. Der 30-Jährige sei in Aberdeen in Schottland aufgewachsen und habe eine Privatschule besucht. Vor seinem Umzug nach London habe er ein Bekleidungsgeschäft geführt. Seinem Anwalt zufolge besitzt der Mann ein Haus im Londoner Stadtteil Chelsea und hat Bekannte mit entfernten Kontakten zur Königsfamilie. Über den 40 Jahre alten Verdächtigen war zunächst nichts weiter bekannt.

Die "Sunday Times" hatte geschrieben, sie könne aus juristischen Gründen nicht bekanntgeben, um welches Mitglied der Royals es sich handele. Die Person soll nach Darstellung der Erpresser einem Mitarbeiter Kokain übergeben haben, wie das Blatt am Wochenende weiter schrieb.

Nach Angaben der BBC handelt es sich nicht um ein hochrangiges Mitglied des Königshauses. Die Festnahme der beiden Verdächtigen habe bereits am 11. September in einem Londoner Hotel stattgefunden. Die Polizei erklärte auf Anfrage lediglich, es habe zwei Festnahmen wegen Erpressung gegeben.

(ap)