Fahrzeug soll die Oberfläche erkunden: Mit "Yutu" will China den Mond erobern

Fahrzeug soll die Oberfläche erkunden : Mit "Yutu" will China den Mond erobern

China will am Montag sein erstes Fahrzeug auf die Oberfläche des Mondes schicken. Eine Chang'e-3-Rakete werde das Fahrzeug um 1.30 Uhr (Ortszeit, Sonntag 18.30 MEZ) vom Xichang Satelliten-Startzentrum ins All bringen, meldete am Samstag das Staatsfernsehen.

Das in Anlehnung an die Landesmythologie "Yutu" (Jade-Kaninchen) genannte Vehikel ist der nächste Schritt des ehrgeizigen chinesischen Weltraumprogramms, das bis 2020 den Aufbau einer dauerhaften Weltraumstation vorsieht.

Die Behörden hatten Anfang des Monats ein Modell des Rovers "Yutu" der Öffentlichkeit präsentiert. Das goldfarbene Fahrzeug mit sechs Rädern und Solar-Flügeln soll mit einem Tempo von bis zu 200 Metern pro Stunde über den Mond rollen und angeblich Steigungen von bis zu 30 Prozent bewältigen.

Sein Name geht zurück auf ein weißes Kaninchen, dem Haustier der Mondgöttin Chang'e. Der Name wurde in einer Internet-Befragung gewählt worden, an der 3,4 Millionen Menschen teilnahmen.

Für Peking ist das vom Militär verantwortete Raumprogramm Symbol für das wachsende internationale Gewicht des Landes und die wissenschaftliche und technische Aufholjagd gegenüber dem Westen und Russland, die beide den chinesischen Anstrengungen noch voraus sind.

Das ehrgeizigste Vorhaben der chinesischen Raumfahrt ist die Entsendung eines Taikonauten, wie Astronauten in China genannt werden, zum Mond. Ein Zieldatum dafür gibt es noch nicht.

(AFP)
Mehr von RP ONLINE