Hotelbrand im Fürstentum: Mindestens 17 Verletzte in Andorra

Hotelbrand im Fürstentum : Mindestens 17 Verletzte in Andorra

Andorra-la-Vella (afp). Bei einem Hotelbrand im Fürstentum Andorra sind zwei Menschen ums Leben gekommen. Weitere 17 Menschen erlitten Verletzungen, als in der Nacht zum Mittwoch in einer kleinen Pension in der Innenstadt von Andorra-la-Vella ein Brand ausbrach, wie das Fürstentum an der spanischen Grenze mitteilte.

Bei den beiden Toten handelte es sich demnach um einen 48-jährigen Spanier, der in Andorra lebte, und einen 28 Jahre alten Brasilianer. Die Männer kamen ums Leben, als sie aus dem ersten Stock des Hotels Normandie sprangen. Zwei weitere Männer wurden schwer verletzt, einer von ihnen erlitt Verbrennungen dritten Grades. Die übrigen Verletzten wurden mit Rauchvergiftungen im Krankenhaus behandelt, konnten aber größtenteils wieder nach Hause gehen. Das Feuer brach nach Angaben der Feuerwehr gegen drei Uhr morgens in der Lobby aus; wieso war zunächst unklar.

(AFP/spo)