Miet-Ziegen knabbern Unkraut in einem New Yorker Park

Hilfe für das Ökosystem: Miet-Ziegen knabbern Unkraut in einem New Yorker Park

Wie lässt man Unkraut in einem öffentlichen Park am besten verschwinden? Man setzt einfach ein paar Ziegen ein. So zumindest geschieht es in einem Park in New York.

Der Park lässt in verwucherten Gegenden eine Herde Ziegen abgestorbene Pflanzen futtern. Das teilte die Prospect Park Alliance mit, die sich für die Entwicklung der Grünfläche einsetzt.

Die Wirbelstürme Irene und Sandy hatten 2011 und 2012 in dem Park in Brooklyn mehr als 500 Bäume beschädigt oder umstürzen lassen, wodurch andere, für das Ökosystem schädliche Pflanzen gedeihen konnten. Wenn die acht Ziegen sich durch das Kraut gefressen haben, sollen kommenden Sommer neue Bäume gepflanzt werden.

"Sie sind ein bisschen wie Kinder", sagte Ziegenhirt Larry Cihanek der "New York Times": Ihr Lieblingsessen fräßen sie zuerst, ein toxisches Gewächs namens "poison ivy" (Giftsumach). "Sie lieben es."

Zu Hause sind die Ziegen in Rhinebeck, etwa zwei Autostunden nördlich von New York. Die Prospect Park Alliance hat die Herde über den Sommer für 15.000 Dollar (etwa 13.000 Euro) gemietet. Auch in anderen Städten werden Ziegen zur Landschaftsverschönerung eingesetzt.

(das/dpa)