1. Panorama
  2. Ausland

Mexiko-Stadt: Endlich Test für Führerschein

Keine Fahrerlaubnis ohne Prüfung : Mexiko-Stadt führt erstmals Führerschein-Test ein

Die Bewohner von Mexiko-Stadt müssen bald zum ersten Mal einen Test bestehen, um den Führerschein zu erhalten: Der Bürgermeister der mexikanischen Hauptstadt, Miguel Angel Mancera, verkündete am Montag ein entsprechendes neues Gesetz.

Bislang können Volljährige in Mexiko-Stadt die Fahrerlaubnis nach einem kurzen Behördengang in den Händen halten: Es genügt die Vorlage des Personalausweises, eines Wohnsitz-Nachweises aus Mexiko-Stadt und die Zahlung einer Gebühr von umgerechnet 40 Euro. Lediglich 15- bis 17-Jährige mussten bisher einen Test bestehen. Die Prüfung, zu der Theorie und Praxis des Autofahrens sowie ein Sehtest gehören, soll Ende des Jahres eingeführt werden. Sie gilt aber nur für neue Autofahrer.

Für alle gelten aber künftig strengere Regeln für Alkohol am Steuer: Wer bei mindestens zwei Trunkenheitsfahrten binnen eines Jahres erwischt wird, ist seinen Führerschein vorübergehend los. Auf den Straßen der Neun-Millionen-Einwohner-Metropole Mexiko-Stadt rollen rund vier Millionen Autos.

Mit der Einführung des Führerschein-Tests folgt die Hauptstadt anderen Bundesstaaten und passt sich internationalen Standards an. Die mexikanischen Straßen gelten als besonders unsicher. Laut einer Nichtregierungsorganisation starben im vergangenen Jahr 17.000 Menschen im Land bei Verkehrsunfällen - fast 50 Menschen pro Tag.

(DEU)