Mexiko: Ermittler finden 33 Leichen in Massengräbern

Mexiko : Ermittler finden 33 Leichen in Massengräbern

Im mexikanischen Küstenstaat Nayarit haben die Behörden mindestens 33 Leichen in geheimen Massengräbern entdeckt. Die Toten lagen in einem Zuckerrohrfeld, hieß es von den Ermittlern am Mittwoch.

Sie brachten die Todesfälle mit illegalem Drogenhandel in Zusammenhang. Der Generalstaatsanwalt von Nayarit, Petronilo Díaz, sagte, bei den Toten handele es sich vermutlich um Personen, die Teil diverser krimineller Banden gewesen seien.

Den Angaben zufolge sind die Leichen so schwer verwest, dass zur Identifizierung der Opfer DNA-Tests herangezogen werden müssen. Noch nicht einmal das Geschlecht sei jeweils festzustellen gewesen. Wie die Ermittler glauben, sind die meisten der Toten vor rund sechs Monaten vergraben worden.

Speziell trainierte Hunde hatten die Beamten zu den Gräbern geführt, nachdem Familienangehörige einiger Opfer sich am Samstag auf die Suche nach ihren Lieben gemacht und Tipps von Anwohnern vor Ort erhalten hatten. In dem ersten Grab, das nahe einem Fluss auf einem Zuckerrohrfeld lag, wurden neun Leichen geborgen. Drei weitere Gräber wurden unweit entfernt entdeckt.

(felt)
Mehr von RP ONLINE