1. Panorama
  2. Ausland

Mehr als 1,1 Million Menschen fliehen vor Zyklon „Yaas“ in Indien

Gefährliches Unwetter in Indien : Mehr als 1,1 Million Menschen fliehen vor Zyklon „Yaas“

Der Osten Indiens wird von einem Zyklon mit heftigen Regenfällen und Hochwasser getroffen. Millionen Menschen mussten evakuiert werden.

Der Zyklon „Yaas“ ist mit Hochwasser und heftigen Regenfällen auf die Ostküste Indiens getroffen. Sein Zentrum sei fast vollständig an Land, teilte die Meteorologiebehörde am Mittwoch mit. Der Zyklon erreichte Spitzengeschwindigkeiten von 155 Kilometern pro Stunde und sollte sich an Land abschwächen.

Teile der Küste in den Unionsstaaten Odisha und Westbengalen wurden überflutet, wie die Behörden mitteilten. Der Zyklon ließ nach Angaben des Wetterdienstes in Teilen Odishas mehr als 170 Liter Regen pro Quadratmeter niedergehen. Es wurden bis zu vier Meter hohe Flutwellen erwartet, die tieferliegende Gebiete überschwemmen könnten. Mehr als 1,1 Millionen Menschen mussten sich in Sicherheit bringen.

In Westbengalen habe es bereits zwei Tote gegeben, als der Sturm Elektroleitungen zerfetzte und zwei Menschen Stromschläge erlitten, sagte Chefministerin Mamata Banerjee. Der Flughafen von Kolkata wurde geschlossen. Auch Züge wurden vorsichtshalber gestoppt.

In Bangladesch wurden Tausende Menschen in etwa 200 Dörfern von den Fluten eingeschlossen. Häuser, Geschäfte und Farmen standen unter Wasser. Im Bezirk Patuakhali wurden zwei Deiche fortgespült und mehr als 20 Dörfer überschwemmt, wie die Behörden bekanntgaben. Mindestens 15.000 Menschen kamen in Notunterkünfte.

Vor einem Jahr hatte der Zyklon „Amphan“ den Osten Indiens und Bangladesch heimgesucht. Dabei kamen fast 100 Menschen ums Leben.

(june/dpa)